Stuttgarter Zeitung, 07. März 2016: „Ein Feuerwerk im Gehirn“

Göppinger Zeitung, 11. Mai 2016: „Perlendes Wasser auf Harfe imitiert“

Waiblinger Zeitung, 13. August 2016: „Seelennahrung aus dem Cello“

 

 

Pressestimmen Ensemble WORTON

Ein Wiedersehen gibt es erst im Himmel

>Dieser Chopin ist ein Engel< einen Einblick in das Empfinden zweier Liebender, das Portrait eines ebenso leidenschaftlich fühlenden wie persönlich zerbrechlichen Künstlers, ein Blick in die Seele einer liebenden Frau, all das ist überzeugend dargeboten in einer szenischen Darstellung mit Texten und Musik auf der Bühne der Theatergalerie.< Nürtinger Zeitung

Alles für ein Lächeln von Dir!

>Andreas Baumann (Klavier) und Uriel Stülpnagel (Violoncello) interpretieren Chopins Musik als unerträgliche Leichtigkeit des Seins, als virtuosen Wechsel aus leichtfüßigen, schwebenden, lieblichen, verträumten, zärtlichen und dann wieder hochdramatischen Stimmungen.<

>Thema ist die Unterschiedlichkeit der Figuren – und damit die Unmöglichkeit des Zueinanderkommens: eine leise, poetische und immer leicht tragische Komposition aus vorwiegend biografischen Texten (Briefe und Tagebücher) und Chopins Musik (Sonaten, Etüden, Préludes)< Reutlinger Zeitung

Liebe zerrt an der Seele

Das Ensemble „WORTON“ in Immenstaad

>Szenen einer einsamen Begegnung“ – schon dieser Programmtitel verführt zum Philosophieren. Begegnung und Einsamkeit, das ist doch ein Widerspruch. Oder nicht? Einmalig war sie gewiss, die Begegnung dieser zwei hochsensiblen Künstler in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Von ihrer „Beziehung“, die fast zehn Jahre dauerte, sollte an diesem Abend Literarisches zeugen.

Wie sehr auch Melancholie in unserer „Fun & Party-Zeit“ beeindrucken kann, bewies das Immenstaader Publikum im Bürgersaal. Gebannt lauschten die Besucher den Worten und den Tönen, den miteinander verschmelzenden Medien des jungen Ensembles „WORTON.“ Das Ensemble WORTON bot mehr als nur ein Konzert!< Südkurier 07.04.2004